Müssen Regionalflughäfen rentabel sein?

Liebe Leser,
vor knapp drei Monaten, am 4.April 2013, eröffnete unser Flughafen Kassel-Calden. Gebaut wurde er als Ergänzung zur Anbindung der Region Kassel an die internationalen Verkehrsnetze.
Die Kritik um die Investition von 271 Mio. bricht nicht ab, häufigstes Argument sind jährliche Defizite in Millionenhöhe in den nächsten Jahren, die hauptsächlich aus Steuergeldern finanziert werden müssen. Eine Tatsache, die sich nicht anzweifeln lässt, das ist klar.
Sämtliche Regionalflughäfen in Deutschland arbeiten defizitär und müssen mit Landeshilfe finanziert werden. Allerdings stellt sich die Frage, ob Flughäfen überhaupt rentabel sein müssen, um eine Existenzberechtigung zu haben?
Diese Frage beantworte ich ganz klar mit einem Nein! Folgende Begründungen führen mich dazu:
Infrastrukturprojekte, seien es nun Bahnstrecken, Bahnhöfe, Autobahnen oder Flughäfen, werden gebaut, um die Erreichbarkeit einer Region auf wirtschaftlicher und touristischer Ebene zu gewährleisten. Die Mobilität von Bürgern sowie von Geschäftsreisenden wird damit gesichert. Betrachtet man die Situation also auf dieser Ebene, fällt auf, dass das Augenmerk nicht auf der Finanzlage liegt.
Gegenübergestellt werden Einnahmen aus Einkommenssteuer durch die entstandenen Arbeitsplätze und vor allem die Einnahmen durch Gewerbesteuern.
Regionalflughäfen komplettieren das Verkehrswegenetz und sorgen für eine hohe Standortattraktivität und Wachstum einer Region. Investitionen sind daher eindeutig zu rechtfertigen und werden in der Regel nach einigen Jahren Entwicklung durch die Einnahmen kompensiert. Erwirtschaftet werden diese nicht am Flughafen selbst, sondern durch die erwähnten volkswirtschaftlichen Effekte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *